Klassischer Stil oder Design Tische für die Terrasse?

Zur Einrichtung einer Terrasse zählt neben den Grünpflanzen und dem Sonnenschutz auf jeden Fall auch die Möblierung. Dabei kann eine schlichte Gartenliege genauso viel Freude bereiten, wie das elektrisch verstellbare Liegemöbel. Die Auswahl ist gross und die Funktionen nehmen fortlaufend zu. Nachdem wir uns in vorherigen Beiträgen bereits Gedanken über den Terrassenboden, Gartenbänke und Sonnenschutz gemacht haben, wollen wir uns heute den Tischen für die Terrasse widmen. Bei der Frage nach dem Tisch für die Terrasse stellt sich weniger die Frage nach den Gadgets, sondern vielmehr nach Grösse und Stil. Soll es ein Tisch im klassischen Stil sein oder passen Design Tische besser auf die Terrasse?

Die klassischen Tischformen sind eckig und rund

Blickt man in die Familienalben oder besucht in den Ferien ein prunkvolles Schloss und achtet dabei auf das Mobiliar, so stellt man schnell fest, dass die Tische aus dieser Zeit entweder eckig oder rund sind. Quadratische oder viereckige Tische sind praktisch, denn sie lassen die Sitzbreite exakt vermessen und sich bei Bedarf direkt an die Wand oder andere Möbelstücke stellen, ohne dabei Platz zu vergeuden. Runde Tische hingegen sind meist frei stehend und somit ein Blickfang für sich. Ob man sich nun für einen Tisch mit klaren Linien oder doch lieber einen runden Tisch entscheidet, hängt meist vom zur Verfügung stehenden Platz sowie der Anzahl der Gäste ab. Bei grösseren Gruppen an einem Tisch sind rechteckige Tische klar im Vorteil, denn bei runden Tischen wächst der Durchmesser mit zusätzlichen Sitzplätzen gewaltig an.

Design Tische für jedes Budget

Design Tische spielen mit den Formen. So muss ein Tisch eines Designers nicht mehr zwangsläufig rund oder viereckig sein, sondern kann diverse Formen annehmen. Je aussergewöhnlicher die Form, desto schlichter ist hier in der Regel die Farbe und andere Details, wie die Tischbeine. Gutes Design beschränkt sich auf das eigentliche Thema und reduziert die Details auf exakt dieses. Die farbliche Gestaltung kann das Design unterstützen, aber auch verwirren und schlimmstenfalls gar zerstören. Achten Sie bei ihrem nächsten Blick auf Design Tische auf die Details und wie diese das Design des Tisches unterstützen. Auch hier gilt, weniger ist oft mehr!

Gekonnt Akzente setzen

Welche Form hat Ihr Esszimmertisch? Wie viele Personen möchten Sie auf der Terrasse an den Tisch einladen? Bedenken Sie dabei auch, dass viele Hersteller von Tischen Modelle anbieten, die sich in ihrer Grösse verändern lassen. Aus dem vermeintlich kleinen quadratischen oder runden Tisch wird so im Handumdrehen ein Tisch, an dem auch grössere Gruppen problemlos Platz nehmen können.

Bei der Frage nach dem idealen Material für den Tisch auf der Terrasse gibt es heute eine grosse Auswahl. Neben den klassischen Gartenmöbeln aus Kunststoffen sind auch gute Design Tische aus Holz oder Stein vor der Witterung geschützt und können auch im Regen und Schnee ungeschützt draussen stehen bleiben, ohne dadurch Schaden zu nehmen. Bei Tischen aus Glas sollte man jedoch bedenken, dass auch Regentropfen Wasserflecken verursachen können und man bei vermeintlich schneller Reinigung mitunter Streifen und Schlieren erzeugt. Was im Innenraum gut aussieht, muss unter Umständen für den Aussenbereich neu bewertet werden. Bedenken Sie auch die Windstabilität des Terrassentischs. Leichte Tische können vom Wind verschoben und umgeworfen werden und dabei grössere Schäden anrichten. Hier gilt es auch, die Versicherungspolice zu prüfen und eventuell zu erweitern.

 

Leave a Reply